Umfrage der Verbraucherschutzzentrale bestätigt unsere Annahmen

Anfang des Jahres veröffentlichte die Verbraucherschutzzentrale die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage, bei der die Erfahrungen von 336 Verbraucherinnen und Verbrauchern mit Datenschutzbestimmungen abgefragt wurden. Die Befragten sollten zum Einen ihren Umgang mit Datenschutzbestimmungen und Verbesserungswünsche schildern und zum Anderen widergeben, ob sie schon einmal eine Auskunft über die gespeicherten Daten oder die Löschung dieser angefragt haben.

Von den 336 Befragten gaben 235 an, die Datenschutzbestimmungen zu lesen. Allerdings ist 184 Befragten – und somit fast 80% (!) – dennoch nicht klar, wie ihre personenbezogenen Daten eigentlich verarbeitet werden und wer Zugriff darauf hat. Wir Digital Wombats sehen genau hier das Problem: ohne in das Thema eingearbeitet zu sein, sind die Texte so gut wie nicht verständlich und viel zu lang. Diese Annahme bestätigen auch die Befragten. 208 von den 235 Verbraucherinnen und Verbrauchern, welche Datenschutzbestimmungen lesen, wünschen sich die Datenverarbeitungen auf einen Blick erkennen zu können. Auch bei den 101 Verbraucherinnen und Verbrauchern, welche keine Datenschutzbestimmungen lesen, wurde das Ignorieren der Bestimmungen durch die Länge und Unübersichtlichkeit begründet. Als Fazit lässt sich daher schließen, dass sich die meisten Nutzenden grundsätzlich bei der Weitergabe ihrer personenbezogenen Daten informieren möchten und sich deshalb sowohl übersichtliche als auch nachvollziehbare Datenschutzerklärungen wünschen. Diesen Wunsch möchten wir ihnen erfüllen!

Hier könnt ihr den Artikel lesen

Übrigens: „Von 184 Befragten, denen nicht klar ist, wer wann und warum personenbezogene Daten verarbeitet, haben sich 156 schon einmal gegen eine Anmeldung oder einen Download entschieden.“ Aus unternehmerischer Perspektive lohnt es sich also, die Nutzerinnen und Nutzer aufzuklären…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.